Pünktlich zum Jahresende gibt es wieder zahlreiche Rückblicke auf das Jahr. Spotify hat vor einigen Tagen den Künstlern die Zahlen des Jahres zur Verfügung gestellt. Für Aufsehen sorgte dabei unter anderem Marshmello, der innerhalb eines Jahres mal eben die 2 Milliarden Plays knackte.

Auch Google veröffentlicht im Dezember jeden Jahres die meist gesuchten Worte der letzten zwölf Monate. Es gibt Kategorien wie „News“, „Schauspieler“ oder „Leute“. Und es gibt die absolute „Königsklasse“ der Suchbegriffe: Hier werden alle globalen Sucheingaben zusammengefasst.„Avicii“ war hier das Wort, das unter allen Eingaben den zweiten Platz belegte. Darin wird einmal mehr sichtbar, wie beliebt und wichtig Avicii war und wie sehr sein Tod seine Fans rund um die Welt überrascht hat.

Der schwedische Ausnahmekünstler war im April bei einem Aufenthalt im Oman gestorben. Er hatte zuvor lange mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen.

Seit 2008 hatte Avicii eine steile Karriere hingelegt, die viele andere Künstler nachhaltig inspiriert hat. Weltweit bekannt wurde er ab 2011 mit dem Hit “Levels”. Im Laufe seines Schaffens arbeitete er mit Weltstars wie Robbie Williams, Wyclef Jean und Carlos Santana zusammen. In den letzten 10 Jahren war er fast immer in den TOP-10 der DJ-Charts des DJMag zu finden. 2016 kündigte er überraschend eine Auszeit an und wollte nicht mehr live auftreten. Ins Studio zog es ihn aber dennoch und er veröffentlichte auch weiterhin EPs. Zuletzt erschien 2017 die EP “Avīci”. Für 2018 waren weitere Veröffentlichungen geplant, die erst posthum erschienen. Insgesamt soll es noch rund 200 unveröffentlichte Songs geben.